Valheim: Schwarzmetall-Schrott verarbeiten und finden

Wie kann man den Schwarzmetall-Schrott in Valheim verarbeiten? Wie kann man aus dem Schwarzmetall-Schrott das richtige Schwarzmetall herstellen und craften? In dem neuen Valheim kann man nach und nach bessere Waffen an der Werkbank und später dann an der Schmiede herstellen. Für die besten Waffen benötigt man das sogenannte Schwarzmetall und je nachdem wie weit man die Spielwelt schon erkundet hat, stellt sich hier oft die Frage, wo findet man das Schwarzmetall eigentlich?

Schwarzmetall-Schrott finden und farmen

Valheim Schwarzmetall-Schrott findenUm das Schwarzmetall selber herstellen zu können benötigt man erst einmal den Schwarzmetall-Schrott. Den Schrott bekommt man wiederum von den sogenannten Fulingen, die man in den Ebenen finden kann. Die kleinen Goblins erscheinen meistens in großer Menge und sind von größeren Fulingen-Berserkern und Fulingen-Schamanen umgeben, die sehr guten Schaden austeilen können. Mit der entsprechenden Ausrüstung kann man den Schrott über die Fulingen aber sehr schnell auch in größeren Mengen farmen.

Hochofen bauen und Schwarzmetall-Schrott verarbeiten

Den gesammelten Schwarzmetall-Schrott kann man dann in einem Hochofen verarbeiten. Achtung, den Hochofen nicht verwechseln mit dem normalen Schmelzofen, den man schon relativ früh im Spiel freischaltet. Um den Hochofen für die Verarbeitung von dem Schwarzmetall-Schrott freizuschalten muss man den vierten Boss in Form von der Drachenmutter Moder erledigen. Den Bossgegner kann man über drei Dracheneier beschwören. Anschließend kann man den Hochofen bauen und darin dann das Schwarzmetall herstellen.

Aus dem Schwarzmetall kann man dann einige der aktuell besten Waffen im Spiel herstellen. Dazu gehören unter anderem:

  • Schwarzmetall-Atgeir
  • Schwarzmetall-Axt
  • Schwarzmetall-Messer
  • Schwarzmetall-Schild
  • Schwarzmetall-Schwert
  • Schwarzmetall-Schild

Tipp: So kann man die Schmiede in Valheim verbessern und upgraden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.