Grafikkarte Lüfter dreht hoch: Was tun?

Wieso dreht der Grafikkarten-Lüfter ständig hoch? Wieso ist der Lüfter meiner Grafikkarte ohne Auslastung so laut? Damit der Grafikchip ausreichend gekühlt wird, befindet sich auf vielen Grafikkarten ein oder mehrere Lüfter. In der Regel ist eine Lüftersteuerung aktiv, sodass der Lüfter nicht ständig auf Volllast läuft sondern sich an die Auslastung anpasst. Manchmal kommt es aber vor und der Grafikkarten-Lüfter dreht trotz fehlender Auslastung auf das Maximum hoch. Stellt sich die Frage, was kann man tun wenn die Grafikkarte zu laut ist und wie lässt sich der Lüfter einstellen bzw. leiser machen?

Grafikkarten-Auslastung überprüfen

Wenn der Grafikkarten Lüfter ständig hoch dreht, dann solltest Du als erstes überprüfen, wie hoch die GPU-Auslastung ist. Unter Windows 10 kann man sich die GPU-Auslastung neuerdings im Task Manager anzeigen lassen.

  1. Klicke mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und öffne den Task-Manager.
  2. Wähle die Registerkarte „Prozesse“ aus und klicke auf die Spalte für „GPU“.
  3. Hier kannst Du dir nun die Prozesse nach deren GPU-Auslastung aufsteigend und absteigend anzeigen lassen.

Sollte hier ein Prozess mit einer hohen GPU-Auslastung auftauchen, dann ist das wahrscheinlich der Grund für den lauten Grafikkarten-Lüfter.

Grafikkarten-Lüfter dreht hoch ohne Auslastung?

Grafikkarten Lüfter dreht ständig hochSollte das Problem weiterhin bestehen und der Grafikkarten-Lüfter ohne Auslastung weiterhin auf der maximalen Drehzahl laufen, dann stimmt vermutlich mit der Lüftersteuerung etwas nicht. Je nach Mainboard und Grafikkarte gibt es verschiedene Möglichkeiten den Lüfter der Grafikkarte zu steuern. Zum einen findet man teilweise in den BIOS-Einstellungen eine Option für die Lüftersteuerung, zum anderen kann man den Lüfter auch über Tools wie den MSI Afterburner einstellen. Wie man den Grafikkarten-Lüfter über den MSI Afterburner steuern kann, dass haben wir schon einmal unter dem verlinkten Artikel beschrieben.

Außerdem kann es sich manchmal lohnen die aktuellen Updates und Treiber für die Grafikkarte sowie für das Mainboard einzuspielen. Unter Umständen ist die Ursache für das Problem bereits bekannt und wurde durch ein Updates bereits behoben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.