Borderlands 3 Bosse farmen: So geht’s

Die Bosse in Borderlands 3 sind nicht nur gut zum Leveln und Geld farmen, sondern man kann über die Bossgegner auch sehr gut legendäre Waffen farmen. Der eine oder andere Spieler wird sich vielleicht fragen, wie kann ich in Borderlands 3 Quests wiederholen und wie kann man Bosse farmen? Wie kann ich einen Bossgegner nochmal spawnen lassen, um erneut gegen ihn antreten und den Loot abstauben zu können? Wenn Du dir gerade die gleiche Frage stellst, dann kann dir dieser kurze Guide velleicht weiterhelfen.

Bosse farmen in Borderlands 3

Wenn Du in Borderlands 3 einen Boss farmen und diesen erneut spawnen lassen möchtest, dann geht das recht einfach. Alles was Du machen musst ist die Mission abzuschließen, in der Du auf den Boss triffst. Sobald Du die Mission abgeschlossen hast, kannst Du dank der recht nah zu den Bossgegnern gelegenen Speicherpunkte einfach wieder neu ins Spiel einsteigen und schon ist der Bossgegner wieder da. So kannst Du mehrmals gegen die Bosse kämpfen und so neben Erfahrungspunkten, Geld auch legendäre Items farmen. 

  1. Besiege den Boss zum ersten mal und schließe die Mission ab.
  2. Kehre erneut zurück zu dem Boss und besiege ihn nochmal.
  3. Verlasse das Spiel bzw. den Spielstand und lade deinen Spielstand erneut.
  4. Jetzt solltest Du bei einem Speicherpunkt in der Nähe von dem Boss spawnen und Du kannst erneut gegen ihn kämpfen.

Chaosmodus aktivieren für besseren Loot

Wenn Du die Kampagne von Borderlands 3 durchgespielt hast, dann kannst Du an einem Terminal in Sanctuary III den sogenannten Chaos-Modus (engl. Mayhem Modus) aktivieren, was den Schwierigkeitsgrad im Spiel erhöht und gleichzeitig die Belohnungen verbessert. Durch den Chaosmodus werden die Gegner zwar stärker und dementsprechend werden die Kämpfe auch anspruchsvoller, gleichzeitig steigt aber auch die Belohnung in Form von XP-Punkten, Geld und Loot an. 

So kannst Du die Waffen-Skins in Borderlands 3 ausrüsten und so kannst Du das Eridium farmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.