Cities Skylines 2 Parkverbot einrichten: Parken verbieten?

Wer schon die eine oder andere Stunde mit der neuen Städtesimulation Cities Skylines 2 verbracht und auch schon größere Städte gebaut hat, der wird sich früher oder später vielleicht mal die Frage stellen, wie kann man ein Parkverbot auf bestimmten Straßen einrichten? Kann man das Parken in bestimmten Gebieten verbieten oder was kann man tun, damit die Straßen nicht ständig zugeparkt werden? Was hier möglich ist und was nicht, dazu haben wir in diesem Artikel eine kurze Zusammenfassung erstellt.

Parken auf der Straße verbieten

Die kurze Antwort auf die Frage lautet, nein man kann in Cities Skylines in der aktuellen Version kein richtiges Parkverbot einrichten. Es gibt aber andere Möglichkeiten mit denen man verhindern kann, dass die Bürger der Stadt ständig auf der Straße parken und das sind:

  • Rasen oder Bäume an den Straßenrand pflanzen: In der Straßen-Kategorie findet man unter den „Straßendiensten“ neben Ampeln und Schildern auch zusätzliche Straßenvariationen und dazu gehört zum einen der breite Bürgersteig und zum anderen Rasen oder Bäume für den Straßenrand. Egal, ob man einen breiten Bürgersteig oder Rasen für den Strandrand wählt, in beiden Fällen können dort dann keine Autos mehr parken.
  • Parkgebühren einstellen und Parkplätze bauen: Über die Bezirkseinstellungen kann man unter anderem Parkgebühren für einen bestimmten Bezirk erheben. Die Parkgebühren sind nicht nur eine ganz nette Einnahmequelle, sondern man kann das Parken auf den Straßen darüber auch ein wenig reduzieren. Zusätzlich zu den höheren Parkgebühren sollte man dann noch Parkplätze bauen und hier die Parkgebühren senken. So werden die Bürger und Besucher der Stadt automatisch eher zum Parken auf den kleinen oder auch großen Parkplätzen geleitet, statt die Straßen vollzuparken.Parkverbot einrichten

Gibt es in Cities Skylines 2 inzwischen doch eine Möglichkeit mit der man ein richtiges Parkverbot einrichten kann? Sollte sich hier in der Zwischenzeit etwas geändert haben, dann freuen wir uns über einen kurzen Hinweis in den Kommentaren und wir werden die Information hier ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.