FIFA 16-Teamchemie verbessern: Tipps für eine bessere Mannschaft

In FIFA 16 Ultimate Team trifft Du relativ früh auf die sogenannte Teamchemie. In vielen Fällen ignoriert man den Wert anfangs erst einmal, jedenfalls wenn man vorher noch nicht im Ultimate Team Modus unterwegs war. Die Teamchemie steht grundsätzlich dafür, wie gut die einzelnen Spieler in deinem Team zusammenspielen und das spielt besonders im späteren Verlauf eine wichtige Rolle, wenn es bei der große Konkurrenz auf jede kleine Optimierung ankommt. So nutzen die Spieler bei einer hohen Teamchemie in der Mannschaft nicht nur besser die freien Räume sondern auch Pässe kommen besser an, die Spieler sind motivierter und vieles mehr. Ein paar grundlegende Tipps um die Teamchemie zu verbessern. Die Teamchemie hat übrigens nicht sonderlich viel mit den Chemiestilen in FIFA 16 zutun, dazu aber später mehr.

FIFA 16 Ultimate Team: Was bedeutet die Teamchemie?

FIFA 16: Tipps zum Teamchemie verbessern

FIFA 16: Tipps zum Teamchemie verbessern

In FIFA 16 ist der Ultimate Team Modus natürlich wieder ein Teil des Spiels und wird sicherlich so einige Spieler für die kommenden Wochen und Monate beschäftigen. Auch wenn es grundsätzlich erst einmal darum geht ein paar gute Spieler zu bekommen und sich vielleicht die einen oder anderen kostenlosen Münzen zu verdienen, sollte man sich früher oder später auch die Teamchemie anschauen.

In der Übersicht deiner Mannschaft kannst Du zwischen den Spielern farbige Striche erkennen. Die Farbe spiegelt dabei wieder, wie gut der Spieler auf der Position ist und wie gut er sich dort auch selber fühlt. Die Werte bei der Chemie gehen von 0 bis 100 und Du kannst es nach einem Klick auf dem Spieler oben rechts in dem kleinen Fenster sehen.

Des Weiteren sieht man eine gute Teamchemie auch an der grünen Farbe der Strich, sollte hier eine rote Verbindung zu einem anderen Spieler zu sehen sein, dann sollte man früher oder später an der Chemie arbeiten.

  • Rot steht für eine schlechte Chemie (keine Gemeinsamkeiten, 0 gleiche Attribute)
  • Gelb steht für eine ist noch in Ordnung Chemie (ein gemeinsames Attribut)
  • Grün steht für eine gute Chemie (mehr als gemeinsames Attribut)

FIFA 16 Teamchemie verbessern

Um die Teamchemie in deiner Mannschaft zu verbessern gilt es auf einige Dinge zu achten. So hängt der Wert unter anderem von der Nationalität aber auch der Klubzugehörigkeit ab. Ein italienischer Spieler in einer deutschen Bundesliga-Mannschaft mit überwiegend deutschen Spielern hat nicht so eine gute Teamchemie wie ein deutscher Spieler der vielleicht nur von einem anderen Bundesliga-Club gewechselt ist. Des Weiteren spielt auch die Position des Spielers eine große Rolle, wenn man den Wert verbessern will. Das sich ein Stürmer nicht als Linksverteidiger wohl fühlt, das sollte jedem klar sein.

  • Spieler von der gleichen Nationalität
  • Spieler von der gleichen Mannschaft und Liga
  • Spieler auf der bevorzugten Position spielen lassen
  • Manager einsetzen, auf die Nationalität achten
  • Loyalitäts-Bonus benutzen

Spieler bei schlechter Teamchemie auswechseln?

Oft wird auch die Frage gestellt, ist es schlimm wenn man eine schlechte Teamchemie auf einzelnen Positionen hat und sollte man den Spieler lieber auswechseln? Das lässt sich pauschal nicht sagen, denn es kommt vor allem auch darauf an um welchen Spieler es sich handelt. Wenn man einen Top-Spieler auf der Position einsetzt, kann die individuelle Klasse des Spielers schon mehr ausmachen als eine gute Teamchemie. Der Wert muss nicht unbedingt auf 100 stehen, man sollte es aber zu mindestens für viele Positionen anpeilen.

Weitere Tipps zu den besten Talenten in FIFA 16 sowie zu den Standardsituationen wie dem Freistoß oder dem Elfmeter findest Du unter den verlinkten Guides.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.